Ein Scheiß muss ich…

Kaum nimmst du dein Onlinetagebuch wieder in Betrieb, kommen auch hier ganz schnell Profis auf den Plan, die dir erzählen wie es richtig geht. Richtig bedeutet in dem Fall steigende Besucherzahlen und irgendwann auch Geld verdienen.

Sagte ich eigentlich schon, dass ich das hier mache, weil es mir Freude bringt? Ich habe Kontakt mit Menschen, die nicht gerade um die Ecke wohnen und die trotzdem an meinem Leben teilhaben können. Sogar Fremde können hier teilhaben und wenn sie fröhlich und häufig kommunizieren, können wir vielleicht Freunde werden. Ich kann mich hier nach Belieben auskotzen, lustig machen oder rum heulen. Das alles ist für mich, als einfach gestricktes Mädchen, so selbstbelohnend, dass ich gerne schreibe. Für umme. Im Gegenteil, ich habe gerade 50€ investiert, damit ihr hier nicht mit Werbung zugeballert werdet. Das mag ich nämlich selbst auch nicht so gerne.

Nu kommt aber der Profi und verteilt seine Tipps. Die ersten sind kostenlos, damit ich später hoffentlich dem zahlungspflichtigen Club beitrete. Das ist ja in allen Branchen nicht unüblich und legitim, nur dass ich eben keine steigenden Besucherzahlen brauche und damit kein Geld verdienen muss. Ich habe nämlich schon 2 richtige Jobs.

Ich habe mir die Tipps angesehen und konnte gleich beim Ersten wieder aufhören. Da wird nämlich empfohlen, Beiträge zu beginnen mit Zahlen. Zum Beispiel: 7 Alternativen für Bier oder 5 Menschen von denen du etwas bahnbrechendes gelernt hast oder 33 Tipps gegen Erkältung.

Gut, dass wir mal darüber sprechen, weil genau das geht mir tierisch auf den Senkel. In der Hundetrainerszene ist das schon länger Usus. Zumindest weiß ich jetzt, wo das herkommt *seufz*.

Wenn ich lese „15 Gründe um mit Leckerchen zu arbeiten“ oder „7 Wege zur Leinenführigkeit“, „12 Argumente für gewaltfreies Training“ oder „20 Wege deinen Hund abrufbar zu machen“, dann schalte ich sofort weg bzw. fange gar nicht an zu lesen. Das nervt mich so sehr, weil es andauernd und überall benutzt wird. Inflationär. Als würde ich ein bestimmtes Thema nicht lesen, weil ich nur eine Erkenntnis gewinne. Nein, da schreit mich so ein Text an, hier kriegst du aber stattdessen 17 Punkte aufgezählt. Da müssen wir nicht darüber reden, dass einige dieser Gründe schon an den Haaren herbei gezogen wirken, Hauptsache es sind 17.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich arbeite gerne und gewaltfrei mit Hunden. Ich füttere für gute Leistungen gerne mal eine Tonne in den Hund, ich mag Leinenführigkeit und kann Abrufbarkeit ganz passable erklären. Aber dieses, ich weiß nicht wie ich das nennen soll, Marketing- oder Publicitygedöns geht mir unheimlich auf die Nerven. Und obwohl ich so erfolglos bin, weiß ich genau was mich selber anspricht: Authentizität, Lebendigkeit, Ehrlichkeit und Humor. Jede Menge Humor. Tonnen davon. Davon können wir heutzutage gar nicht genug haben, davon will ich immer mehr, mehr, mehr!! Kennt ihr solche Blogs? Dann lasst mich teilhaben!

Jetzt kann man natürlich behaupten, hömma, die sind erfolgreich und du nicht. Jupp. Mir egal. Ich will Beiträge schreiben und keine Werbeannoncen. Und so kommt es, dass ich von den 51 kostenlosen Tipps, 3 überflogen habe und da die und alle weiteren mit Zahlen beginnen die ich eintragen soll, bin ich raus.

Aber so muss man das machen um die werte Leserschaft zu unterhalten, steht da, dann haben sie (gemeint seid ihr) einen Mehrwert. Und darauf mag ich euch zurufen: Einen Scheiß muss ich, werte Leser.

Nochmal, das hier ist keine Firma. Dahinter stehe ich und sonst niemand. Ich will damit erreiche euch im besten Fall gut zu unterhalten. Mehr nicht. Das ist praktisch meine Wohnung hier. Deswegen mag ich auch keine ungefragten Ratschläge in den Kommentaren. Alles was ihr mir in meinem Wohnzimmer ins Gesicht sagen würdet, dass dürft ihr auch hier schreiben. Bei allem anderen sollten ihr vielleicht einfach den Blog schließen und schlafen gehen :).

Ich bin jetzt schon so lange auf der Welt, dass ich frage wenn ich etwas wissen möchte. Ansonsten lebe, liebe, lache, lerne, streite und mache ich meine Fehler ganz alleine. Ohne Hilfe der klugscheissenden Internet-Trolls.

Ich bin so froh, dass das zwischen uns geklärt ist 😀

Ihr könnt euch jetzt gern 26 Wege ausdenken, wie ich euch ins Bett bringe.

In diesem Sinne, gehabt euch wohl und bis die Tage,

Scheiß-Ma

10 Gedanken zu “Ein Scheiß muss ich…

  1. Für mich bedeuten die Zahlen am Anfang Unseriösität und Bild-Zeitungsniveau – wobei, das ist ungerecht, die machen das noch nicht mal! – und dann klicke ich weg! Schönen Gruß an deinen Troll 🙂 Aber der beißt sich an der Muddy ha zum Glück eh die Zähne aus 😀

    Liken

  2. Das mit den Zahlen geht ja schon los, wenn man „guten Kuchen“ backen möchte…so mit Eier und Schmalz, Zucker und Salz, Milch und Mehl….ach ja, Safran 🤣

    Liken

  3. Malu meinte, sie müsse uns mit permanentem Gekläffe vorm nächtlichen Fuchskommitee beschützen…immer wenn wir wieder eingenickt waren ging das Geheule wieder los….und damit meine ich nicht nur unseres….also kurze Antwort: viel zu wenig. Aber da wir ja Urlaub haben, hauen wir uns später noch mal aufs Ohr. Was fürn Luxus! Dir auch einen schönen Tag.

    Liken

  4. Liebes Daggelschen, wir sind neu hier und können nur sagen: weiter so! Insbesondere den einen Hinweis mit der Tonne Humor finden wir wunderbar! Schlaf gut tief und gänzlich tippfrei!

    Liken

  5. Ich liege schon im Bett und Deine Welt war meine Bettlektüre. Die einzige und ohne Werbung! Und jetzt brauche ich auch keine 100 Schafe zum einschlafen! Gute Nacht

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s